Ingo Maurer, geboren 1932 auf der Insel Reichenau (Deutschland), entwirft seit 1966 ungewöhnliche Lampen und
Lichtsysteme im High-End-Segment, die er als Unternehmer in der eigenen Firma produziert und weltweit über
ausgewählte Einrichtungs- und Leuchtengeschäfte vertreibt.

Im Jahr 1966 gründet Ingo Maurer seine eigene Firma, die 1973 in München als „Design M – Ingo Maurer GmbH“
ins Handelsregister eingetragen wird. 1998 öffnet sein erster Showroom in New York gefolgt vom studio.showroom.
werkstatt.atelier + shop in München zehn Jahre später.

Vom ursprünglichen Ein-Mann-Betrieb wuchs das Unternehmen rasch auf heute rund 70 angestellte und freischaffende
Mitarbeiter in den Bereichen Produktentwicklung, Projekte, Produktion, Versand, Administration und
Kundenservice an. Vertrieben werden die Leuchten über ein weltweites Netz von Fachhändlern, betreut durch 40
Gebietsvertreter und Agenten.

Zu seinen bekanntesten Entwürfen gehören sein Erstlingswerk „Bulb“ (1966), das Niedervolt-Halogen-System
„YaYaHo“ (1984) und die geflügelte Glühbirne „Lucellino“ (1992). Zahlreiche seiner Entwürfe wurden schon vor
Jahrzehnten in die Sammlung des Museum of Modern Art in New York sowie in weitere Museen aufgenommen.

Seit den Anfängen seiner kreativen Tätigkeit gilt Ingo Maurer gleichermaßen als Verehrer der Glühbirne, die er als
„ideale Symbiose von Poesie und Technik“ bezeichnet, wie auch als Vorreiter in der Entwicklung und Anwendung
neuester Lichtinnovationen: Niedervolt-Halogen-Systeme in den 1980ern, LED-Technologie in den 1990ern und
OLED seit 2006.

Aktuell produziert und vertreibt das Unternehmen rund 120 Leuchtenmodelle im High-End-Segment und hält rund
12.000 verschiedene Ersatzteile für aktuelle und ehemalige Produkte vor.

Über die Kreation von Serienleuchten hinaus hat sich Ingo Maurer mit seinem Team in den vergangenen Jahren auch als
Gestalter von öffentlichen und privaten Räumen weltweit einen Namen gemacht. Beispielhaft seien hier genannt
die „U-Bahnstation Westfriedhof“ in München (1998), die Gestaltung des „Unicef Crystal Snowflake“ in New York
(ab 2004), das „Kruisherenhotel“ in Maastricht (2005) sowie die Innenbeleuchtung des „Atomium“ in Brüssel (2006).

Ingo Maurer wurde in seinem über 40-jährigen Schaffen mit einer Reihe von Preisen und Ehrentiteln ausgezeichnet:
Designer des Jahres 1997, Architektur und Wohnen, Hamburg
Designpreis der Landeshauptstadt München, 1999
Lucky Strike Designer Award 2000, Raymond Loewy Foundation
Primavera del Disseny 2000, Barcelona
Collab’s Design Excellence Award 2002, Philadelphia Museum of Art
Georg Jensen Prize 2002, Kopenhagen
The Fourth Oribe Award 2003, Design Academy Division, Gifu/Japan
Royal Designer of Industry 2005, The Royal Society of Arts, London
Ehrendoktorwürde des Royal College of Art, 2006, London
Verleihung des Preises Abitare Il Tempo 2006, Verona
Verleihung des Designpreises der Bundesrepublik Deutschland, 2010

Das breite Schaffen Ingo Maurers wurde in zahlreichen Ausstellungen in renommierten Museen dokumentiert und
einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Produktneuheiten werden regelmäßig auf der „Euroluce“ in Mailand
sowie der „Light + Building“ in Frankfurt präsentiert.

Die Ingo Maurer GmbH ist ein seit über 40 Jahren inhabergeführtes Unternehmen für Entwicklung, Produktion und
weltweiten Vertrieb von hochwertigen Designleuchten sowie der Realisierung von Gestaltungsaufträgen im privaten
wie öffentlichen Bereich.

Ingo Maurer GmbH
Kaiserstrasse 47
80801 München
Deutschland

HRB München 46481
Geschäftsführer: Ingo Maurer, Jenny Lau

Tel. +49 (0)89 381 606-0
Fax. +49 (0)89 381 606-20
info@ingo-maurer.com
www.ingo-maurer.com