Konzeptstudie Jaguar C-X75

Get the Flash Player to see this content.

„Leistung durch Innovation war schon immer das Markenzeichen von Jaguar. Fahrzeuge wie der C-TYPE oder der D-TYPE waren schon in den 1950er Jahren Pioniere der Technik beim Einsatz von Aluminium-Chassis in Monocoque-Bauweise, aerodynamisch ausgefeilten Karosserien und Scheibenbremsen. Die Studie C-X75 zeigt, dass Jaguar im Automobildesign und in punkto Technologie nach wie vor einer der Vorreiter ist.“ – Dr. Ralf Speth, CEO, Jaguar Land Rover

Die Studie C-X75 feiert 75 Jahre ikonisches Jaguar-Design und gibt zugleich einen Ausblick auf die Automobiltechnologien von morgen. Konzipiert als zweisitziger Sportwagen mit Elektroantrieb, Plug-in-Kompatibilität und Reichweitenverlängerer, erforscht er die äußeren Grenzen von Leistung und Nachhaltigkeit. Allein mit der Leistung seiner Batterien kann die Studie, die auf dem Automobilsalon in Paris ihre Weltpremiere feiert, 110 Kilometer rein elektrisch fahren – das entspricht drei Runden um die Pariser Ringstraße Péripherique. Dazu kommen eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h und atemberaubende Beschleunigungswerte. Mit diesem Technologieträger demonstriert Jaguar, dass sich unter Wahrung der Markenkernwerte Leistung, Design und Luxus, umweltfreundliche Mobilität und höchste Performance nicht ausschließen. Zugleich zeigt sie den Elektroantrieb als realistische Alternative auf.

Ziel der Jaguar-Ingenieure und -Designer war es, nicht nur den innovativsten, sondern auch den schönsten Jaguar zu entwerfen. Einerseits zollt der C-X75 den am meisten bewunderten Designgrößen der Vergangenheit Respekt, zeigt aber zugleich eine aufregende Evolution der aktuellen Jaguar Designsprache auf. Extrem fortschrittliche Technologien wie ein von Grund auf neues Antriebssystem und eine aktive Aerodynamik mündeten in eine elegante und zugleich schnörkellose Karosserie, die auch bei höchsten Geschwindigkeiten absolut richtungsstabil bleibt.

Zurück